Zimmer

Das Grundprinzip der Wohnraumgestaltung für Demenzkranke ist eng verknüpft mit der Erkrankung des Betroffenen. Die Räume sollen wohnlich und nicht „institutionell“ aussehen. Dazu gehören etwa auch antikes Mobiliar und antike Gegenstände, deren Benutzung in den Alltag integriert wird. Die aktive Mitwirkung der Senioren bei der Gestaltung des Lebensumfeldes wird so gefördert und es werden Identifikationsmöglichkeiten geschaffen.

Eine großzügig angelegte, windgeschützte Rheinterrasse steht jedem Gast zur Verfügung. In den nach Süden gelegenen Wintergärten im Erd- und Obergeschoss findet das Gemeinschaftsleben statt.

Ausstattung

  • Jedes Zimmer ist mit Telefon, Satelliten-TV, freiem WLAN sowie einer modernen Schwesternrufanlage ausgestattet.
  • Unterschiedlich in Größe, Raumgestaltung und Art des Mobiliars.
  • Alle Räume sind ausgestattet mit einer Grundmöblierung.
  • Eigene Kleinmöbel können gerne mitgebracht werden.
  • Mit Bildern und persönlichen Erinnerungsstücken kann und soll ein individuelles Umfeld gestaltet werden.