Corona-Schutzimpfungen gestartet

Für Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeeinrichtung Haus Rheingold in Oestrich-Winkel haben am Morgen die Corona-Schutzimpfungen begonnen.

29. Dezember 2020

Mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeeinrichtung Haus Rheingold in Oestrich-Winkel haben am Morgen die Corona-Schutzimpfungen im Rheingau begonnen. Seniorinnen und Senioren erhielten von einem mobilen Impfteam des Kreises die neuentwickelten Covid-19-Vakzine. Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen erhalten die Schutzimpfung als besondere Risikogruppe zuerst.

„Für die bei uns lebenden Menschen ist das ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk“, sagt die Betreiberin des Hauses Rheingold Bettina Mohr. „Damit werden große Ängste vor einer schweren Erkrankung verringert. Die Schutzmaßnahmen werden in der Pflege auch im Jahr 2021 weiterhin hoch bleiben, mit dem Start der Impfungen befinden wir uns aber auf der Zielgeraden im Kampf gegen die Pandemie.“

Im Haus Rheingold ist es bis heute gelungen, Ansteckungen mit dem Sars-CoV-2-Virus zu verhindern. „Das war eine Teamleistung, für die wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern äußerst dankbar sind“, sagt Bettina Mohr. Neben konsequenten Schutz- und Hygienemaßnahmen setze die Einrichtung in den vergangenen Wochen auch ein intensives Testkonzept um. So konnte das Haus Rheingold – von wenigen Wochen des allgemeinen Lockdowns im Frühjahr abgesehen – durchgehend für Besuche von Angehörigen und Freunden der Bewohner geöffnet bleiben. „Wir haben dabei viel Verständnis von Angehörigen und vor allem eine eindrucksvolle Unterstützung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die zuständigen Behörden erlebt.“

Bewohner und Mitarbeitende werden im Haus Rheingold zweimal pro Woche getestet, zeitgleich hält die Einrichtung an sieben Tagen in der Woche auch Testkapazitäten für Besucherinnen und Besucher sowie für Therapeuten und Dienstleister, die ins Haus kommen, bereit. „Damit hat bei uns in den letzten Wochen niemand ohne einen Schnelltest die Einrichtung betreten. Das hat eine hohe Sicherheit gewährleistet“, erläutert Betreiberin Bettina Mohr, die die Tests koordiniert.

Der Schutz der Pflegenden im Haus Rheingold spielt bei diesen Maßnahmen eine wichtige Rolle. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhielten deshalb heute eine Corona-Schutzimpfung und können nun noch sicherer ihre wichtige Arbeit leisten.

Nach dem Start im Haus Rheingold werden jetzt alle weiteren Pflegeeinrichtungen im Rheingau von mobilen Impfteams besucht. „Wir konnten so früh vorbereitet sein, weil wir von unserem Berufsverband mit schnellen Informationen versorgt wurden“, erklärt Dirk Mohr, der als stellvertretender Landesvorsitzender des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) auch über einen hessenweiten Überblick verfügt. „Die schriftlichen Einwilligungen, die Information und Aufklärung von Bewohnern, Angehörigen und Pflegenden und die Einrichtung der Impfmöglichkeiten in der Einrichtung werden derzeit in allen Pflegeheimen im Land mit Hochdruck vorbereitet.“

In drei Wochen wird es im Haus Rheingold eine zweite Impfung für Bewohnerinnen und Bewohner geben, die dann einen umfassenden Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung bietet.

Corona-Schutzimpfungen gestartet

Für Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeeinrichtung Haus Rheingold in Oestrich-Winkel haben am Morgen die Corona-Schutzimpfungen begonnen.

29. Dezember 2020

Mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Pflegeeinrichtung Haus Rheingold in Oestrich-Winkel haben am Morgen die Corona-Schutzimpfungen im Rheingau begonnen. Seniorinnen und Senioren erhielten von einem mobilen Impfteam des Kreises die neuentwickelten Covid-19-Vakzine. Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeheimen erhalten die Schutzimpfung als besondere Risikogruppe zuerst.

„Für die bei uns lebenden Menschen ist das ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk“, sagt die Betreiberin des Hauses Rheingold Bettina Mohr. „Damit werden große Ängste vor einer schweren Erkrankung verringert. Die Schutzmaßnahmen werden in der Pflege auch im Jahr 2021 weiterhin hoch bleiben, mit dem Start der Impfungen befinden wir uns aber auf der Zielgeraden im Kampf gegen die Pandemie.“

Im Haus Rheingold ist es bis heute gelungen, Ansteckungen mit dem Sars-CoV-2-Virus zu verhindern. „Das war eine Teamleistung, für die wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern äußerst dankbar sind“, sagt Bettina Mohr. Neben konsequenten Schutz- und Hygienemaßnahmen setze die Einrichtung in den vergangenen Wochen auch ein intensives Testkonzept um. So konnte das Haus Rheingold – von wenigen Wochen des allgemeinen Lockdowns im Frühjahr abgesehen – durchgehend für Besuche von Angehörigen und Freunden der Bewohner geöffnet bleiben. „Wir haben dabei viel Verständnis von Angehörigen und vor allem eine eindrucksvolle Unterstützung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die zuständigen Behörden erlebt.“

Bewohner und Mitarbeitende werden im Haus Rheingold zweimal pro Woche getestet, zeitgleich hält die Einrichtung an sieben Tagen in der Woche auch Testkapazitäten für Besucherinnen und Besucher sowie für Therapeuten und Dienstleister, die ins Haus kommen, bereit. „Damit hat bei uns in den letzten Wochen niemand ohne einen Schnelltest die Einrichtung betreten. Das hat eine hohe Sicherheit gewährleistet“, erläutert Betreiberin Bettina Mohr, die die Tests koordiniert.

Der Schutz der Pflegenden im Haus Rheingold spielt bei diesen Maßnahmen eine wichtige Rolle. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhielten deshalb heute eine Corona-Schutzimpfung und können nun noch sicherer ihre wichtige Arbeit leisten.

Nach dem Start im Haus Rheingold werden jetzt alle weiteren Pflegeeinrichtungen im Rheingau von mobilen Impfteams besucht. „Wir konnten so früh vorbereitet sein, weil wir von unserem Berufsverband mit schnellen Informationen versorgt wurden“, erklärt Dirk Mohr, der als stellvertretender Landesvorsitzender des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) auch über einen hessenweiten Überblick verfügt. „Die schriftlichen Einwilligungen, die Information und Aufklärung von Bewohnern, Angehörigen und Pflegenden und die Einrichtung der Impfmöglichkeiten in der Einrichtung werden derzeit in allen Pflegeheimen im Land mit Hochdruck vorbereitet.“

In drei Wochen wird es im Haus Rheingold eine zweite Impfung für Bewohnerinnen und Bewohner geben, die dann einen umfassenden Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung bietet.